Es werden 4 Zimmer und 1 Apartment vermietet

Premantura

ist der südlichste Ort der Halbinsel Istrien, ca. 12 Km von Pula entfernt. Das ehemalige Fischerdorf ist der Ausgangspunkt für einen Besuch des Kap Kamenjak, einem Paradies für Wanderer, Mountainbiker, Sonnenanbeter mit und ohne Badehose.

Im Ort gibt es keine Hotels oder Discos, dafür gibt es viele Gaststätten, in denen man ausgezeichnet Fisch- und kroatische Spezialitäten essen kann. Übernachtet wird zum Teil bei privaten Vermietern.

Einkaufen kann man in kleineren Läden im Ort. Es gibt auch mehrere Bäckereien für die morgendlichen Brötchen und nachmittäglichen Kuchen. Für größere Einkäufe fährt man am besten nach Pula zu Bilka und auf den großen Gemüsemarkt mit Markthallen für Fisch und Fleisch.

Des weiterem gibt es eine Tauchstation, ein Surfcenter und zwei Campingplätze.

Für Bootsfreunde befindet sich eine Marina In Pomer und in Pula.

Markthalle in Pula

Ausflüge:

Natürlich ist das Ausflugsziel Nummer eins das Kap Kamenjak, das sich vom Ortsrand Premanturas bis zur Südspitze Istriens erstreckt. Kleine und größere Badebuchten gibt es in größerer Zahl, egal ob für FKK Freunde oder Schwimmen und Sonnen mit Badehose.

Weitere Ausflugsziele sind Pula, Fasana, Rovinj und Porec auf der westlichen Seite Istriens. Auf der östlichen Seite wären Opatja und Rabac zu empfehlen.

Das Kap Kamenjak

(auch Rt Kamenjak oder Donji Kamenjak) ist die südliche Spitze der Halbinsel Istrien. Es steht als geschützte Naturlandschaft unter gesetzlichem Schutz.

Flora und Fauna

Auf Kap Kamenjak hat sich eine einzigartige Flora und Fauna erhalten. Im Speziellen beherbergt die Halbinsel über 550 verschiedene Pflanzenarten, wobei fünf davon auf Kap Kamenjak ihren einzigen Lebensraum in Kroatien haben. Eine besondere botanische Attraktion stellen auch die zahlreichen Orchideen-Arten dar. Mehr als 23 verschiedene geschützte Arten können auf Kamenjak vorgefunden werden. Das Kap steht auch menschlicher Nutzung zur Verfügung: Viehhaltung, Olivenanbau und Strandbetrieb. Bezüglich des Schutzstatus kann es mit dem im deutschen Sprachraum bekannten Landschaftsschutzgebiet verglichen werden.

Durch die Abwanderung vieler Bauern, kam es zur Verbuschung von ungenutzten Flächen. Damit drohte die Verdrängung von seltenen Orchideenarten. Um Weideflächen zu erhalten, wird die Weidewirtschaft mittlerweile von der Regionalverwaltung Kamenjak gefördert. Die Viehweiden bieten eine hohe Artenvielfalt. In der Nähe der Bucht Polje kann man einen traditionellen Bauernhof besichtigen, der noch autochthone, istrische Rinder in Weidewirtschaft hält.

Zufahrt

Einige Zufahrten, auch zu Buchten innerhalb des Kaps, sind seit einigen Jahren für Autos gesperrt. Ein Teil dieses Sperrgebiets wurde im Sommer 2004 von einem Buschbrand heimgesucht und teilweise zerstört. Die nicht gesperrten Zufahrten sind gegen eine Gebühr (40 Kuna = ca. 5 EUR im Mai 2017) befahrbar.

Freizeitaktivitäten

Sportlern stehen viele Möglichkeiten zu Verfügung: So kann nahezu die gesamte Halbinsel auf einem Pfad entlang der Küste umwandert werden.

 Auch für Radfahrer oder Jogger eignet sich das leicht hügelige Gelände ideal. Die vielen Buchten sind beliebte Badegebiete und von den teils steilen Felsufern ist Klippenspringen möglich. Die Sprunghöhe von den Klippen beträgt 3 bis 13 Meter. Oft kolportierte Sprunghöhen von bis zu 20 Metern sind am Kap Kamenjak nicht zu finden.

 

Unser Haus

In unserem Haus befinden sich zwei 2-Bett Studios und ein 3-Bett Studio mit Balkon oder Terasse, Dusche/WC, kleiner Küchenzeile, SAT-TV und Klimaanlage.

Des weiterem wird noch ein 1-Bett Zimmer und ein 2-Raum Apartment vermietet.

Im Grundstück befindet sich noch eine Sommerküche, ein großer Pavillon für die Gäste, ein gemauerter Grill sowie Parkplätze.

Gemeinsames Grillen im Garten